Montag, 10. September 2012

IBC The Big Broadcasting Event

IBC ist schon eine ganz andere Geschichte, als IFA oder CeBIT. Eine Fachmesse der Broadcaster und trotzdem bunt und fast etwas durcheinander. Kann mich an keine andere Messe erinnern, bei der die Sortierung der Stände dermaßen vermischt ist, wie hier auf der IBC.




Es passiert viel im Bereich Producing und Distribution. Die großen Netzbetreiber spüren den kalten Windhauch der OTT Service-Provider und deren immer weitergehende Verbreitung auch in Europa. Das macht allen Etablierten Angst. Und es wird auch technologisch immer einfacher und billiger, Massen an VoD Content im Netz verfügbar zu machen. Das SSD-Array von Toshiba zeigt anschaulich, wie einfach ein gebündelter Storage organisiert werden kann, der mit bislang unbekannter Performance 2 x 10 Gbit/s Anschlüsse bedienen kann..

Absolutes Highlight war für mich die STB-APP von Telia Sonera, die Live-TV als Samsung Smart-App umsetzt und sogar beim Einschalten des TVs sofort startet.









Inclusive PVR im Netz und vollem VoD Katalog. Alles schön performant und ansprechend in der Visualisierung. Wozu braucht man da noch eine externe STB???

So, jetzt im Hotel geht's dann mit WiFi doch besser ;-)


Hier das Instant-Live Producing Set Code One. Zwischen 4 und 12 SIM-Karten (Generation 2)  kann man einstecken, je nach Ausführung des Kits. Power pro Akku Pack ca. 2 Stunden mit Hot Swap Funktion, wenn ein Pack leer ist, einfach ein geladenes neu dazustecken. Alles ohne jede Unterbrechung. Übertragen wird dann immer über das Netz, das die beste Performance anbietet. Mit sowas ist man überall und immer Live On!


MPEG DASH oder H.265 ist auch fast fertig. Damit ist dann auch 4K-Tv mit 6 bis 10 Mbit/s machbar. Die Demos waren beeindruckend gut.


Oder wie wär es mal mit richtig UHF-Power??. Sieht fast aus , wie eine Heizung oder Lüftungsanlage. Richtig dicke Rohre halt ;-)



Und wie schon auf der IFA: Natürlich wird auch 8k TV gezeigt. Bei der Olympiade wurde wohl eine Menge Footage in der Auflösung produziert.



Die Queen war nur ca. 5 bis 10% des Bildschirms groß. Mehr nicht. Aber Pixel waren keine zu sehen....


Auch Humax baut immer kleinere TV Home Gateways.


Und Streaming Games Anbieter kommen auch immer mehr in den Fokus. So sind sehr einfache Gaming Devices machbar.



Am Israelischen Stand eine Software zur Gestenerkennung mit der im Laptop eingebauten Kamera, die beeindruckend gut funktionierte. Das Game war voll spielbar. Eine Demo davon wird bald verfügbar sein.


Und Broadcasting ist auch was für draußen.


... und am Abend war ich dann etwas außerhalb - sonst war kein bezahlbares Hotel zu bekommen. Aber Uithoorn ist ein ganz nettes Städtchen.



So, dann bis morgen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen