Donnerstag, 10. März 2011

CeBIT Kleiner Rückblick

Die offiziellen Pressemeldungen der CeBIT 2011 zeigen einen, wenn auch nur leichten, Aufwärtstrend. Immerhin, das Format der Messe scheint sich etwas zu stabilisieren. Beispielhaft hier noch die Links zum Bericht der Bitkom und der Abschlußbericht der CeBIT.


Nachdem sich die ersten Eindrücke etwas gesetzt haben hier noch etwas Bodensatz, was mir aufgefallen ist.


Kalt war's wirklich an diesen Tagen in Hannover. Eine fette Erkältung habe selbst ich mir von dort mitgebracht.

Die Tablet-Diskussion ist nun auch bei uns voll angekommen. Nicht zuletzt, weil die aktuellste News nunmal genau nicht auf der CeBIT, aber zeitgleich zur Messe publik wurde: das iPad2, das sicher weiter den Maßstab setzen wird im Markt dessen, was zählt. Den Stream zum Event kann ich auch gern empfehlen. Ich persönlich fand noch nicht einmal, dass Steve Jobs schlechter oder geschwächter aussah, als be seinem letzten Auftritt vor seiner gesundheitlichen "Auszeit".

Erste gute Beiträge auch zur "Sinnfrage" der Tablets habe ich bei ntv gefunden. Aus wenn das Video etwas dürftig ist, die Frage der Positionierung der neuen Geräteklasse bleibt weiter offen, bis der Markt klarer zeigt, was gut läuft und was nicht.

Auch ZDnet.de hat sich zu Tops und Flops geäußert. Ich kann nur bestätigen, dass von der Türkei als Partnerland leider nur wenig zu sehen war.

Bedeutsam schien mir die erhebliche Spannbreite des Events von den Cloud-Services bis hin zu PC-Games, wieder einmal von INTEL gesponsert. "...Das Intel Friday Night Game auf der CeBIT in Hannover war ein voller Erfolg. Mit 30.000 Zuschauern war die Halle sehr gut gefüllt, die CeBIT bietet immer besondere Möglichkeiten für eSport-Events dieser Art. Die Fans haben ihre Stars fantastisch unterstützt und wurden mit hochklassigen Spielen belohnt", so INTEL Pressesprecher Ibrahim Mazari (36) über den unterhaltsamen eSport-Nachmittag in Halle 23.

So ein stark gespreiztes Spektrum von Events bis hin zu den Live-Acts (von Laura Dione hatte ich ja schon berichtet) ist sicher nicht alltäglich und die schiere Größe der Hallen und des Geländes beeindrucken immer wieder.


Wo wir schon beim Gelände sind: Das Bus-Tracking der iPhone CeBIT App hat fast immer funktioniert und - wenn man endlich verstanden hat, wie die Linien verlaufen und dass sie immer in beiden Richtungen laufen - dann kam man sehr gut zurecht. Die Pfeile zeigen sogar die Fahrtrichtung an.


Zurück zur Cloud: Server-Virtualisierung auch für den Client PC kommt immer stärker in den Mainstream. Selbst Dell zeigt eigene Zero-Client Boxen und bietet sogar selbst Solution Support auf Basis bekannter VMware Lösungen.


Bei den üblichen Ständen aus Asien, gab es entweder die unvermeidlichen Tablets, hier nochmals zu Erinnerung, 


oder die verschiedensten Formen von Media Player Boxes, wie die HV 366 Mobile Video HDD von ARGOSY, die auch auch schon einen Internet-Browser hat


oder wie wäre es mit einer Android TV Box? Geniatech bietet so einige an, ohne dass man genau weiß, wieviel Android nun wirklich drin ist. Immerhin Version 2.2 soll schon drauf sein auf der Box...  War leider keine Zeit, sich das genauer anzusehen. Das Keyboard war auch ganz interessant.


Security wir auch immer kompakter. Das Foto zeigt die aktuellen Dongles von WiBuKey, einem deutschen Hersteller. Softwareschutz gibt es in allen Ausprägungen. Diese USB-Dongle haben sogar LEDs und leuchten im Betrieb. Ansonsten gibt es auch jeden anderen denkbaren Formfaktor, die Flash-Disk, SD-Karten bis zu MicroSD.


Aber auch bei Crypto-Hardware gibt es immer wieder neue Ideen. Wie wäre es mit Cyptobridge, einem USB-Zwischenstecker, der das Speichermedium dahinter in realtime ver- und entschlüsselt? Selbst kleinste USB-Speicher können so geschützt werden, ohne dass man am Speicher etwas verändern muß. Ist zwar rein für den professionellen Markt gedacht und bepreist (über 200 USD) aber immerhin ein Beitrag einer türkischen Firma auf dieser CeBIT.



Wo wir schon im politischen Umfeld sind, es gab auch ein interessantes, persönliches Treffen mit zwei IT-Experten aus Aegypten, die noch immer voll mit Erlebnissen der Aufstände in Kairo waren und nochmals bestätigten, wie wichtig die Rolle des Internet und des sozialen Netzwerk Facebook dort waren und sind.


Auch Chris Pirillo war beeindruckt. Ja, zum Treffen mit ihm hatte ich schon berichtet. Mein kurzes Video von ihm bei seiner Keynote auf dem Global Congress hat auf YouTube bereits über 700 Abrufe, deutlich was mehr ist, als hier auf dem Blog üblich. Die Marke Pirillo spricht für sich. Immerhin konnte ich auf YouTube das Video in HD hochladen und somit die Qualität der Wiedergabe doch erheblich steigern.

Zum guten Schluss darf natürlich das Bild aus der Münchner Halle nicht fehlen. Man muss halt auf das internationale Publikum dort mit seiner starken Reaktion auf deutsches Bier immer gefasst sein und lieber etwas früher gehen... Dann ist es ganz gemütlich dort.


und nächstes Jahr ist wieder CeBIT!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen