Dienstag, 6. Januar 2015

Las Vegas vor der CES 2015

Es geht wieder los. So um die 150tausend werden wieder zur CES 2015 pilgern, um die neuesten Entwicklungen im Connected Universe zu bestaunen. Ob dann wirklich all die angepriesenen Neuheiten es je in den Markt schaffen, das zeigt sicher spätestens bei der nächsten CES ;-)

Da ich in diesem Jahr erstmals etwas vor der Messe in Las Vegas war, hatte ich Zeit, einige Impressionen aufzusammeln, die es auch außerhalb der üblichen Presse-Events schon vorab hier zu sehen gab.

4k Home Theater bei Best Buy

In Vegas leben eine Menge Technologiefreaks und das merkt man auch an den gut sortierten Shops in der Gegend. Ich war bei einem Best Buy in S…. und war beeindruckt. Direkt neben dem Eingangsbereich ging es in einen Showroom, der seinen Namen wirklich verdient hat. Hier wurden ausschließlich 4k TVs gezeigt. Am Eingang war dann der echte Hammer: Drei superbequeme TV-Sessel, die besser als die Sitze in der ersten Klasse im Flieger, wirkliche Home Theatre Atmosphäre aufkommen ließen. Und die Sessel waren maximal 3 Meter vom gößten Sony 4k TV entfernt. Glaube das Teil war über 100 Zoll groß. so reichte es für alle drei Sessel für eine optimale Sicht auf das Display.

Rein in den Sessel, die Fußstützen ausfahren und los kanns gehen, das TV-Erlebnis der 4. Art! Es wurden zwar fast nur 4K Demotrailer gezeigt, es waren aber auch Highlights, wie der Tempel von Abu Simbel mit dabei. Wenn man selber schon mal dort gewesen ist, mischen sich in eindrucksvoller Art und Weise die visuellen Impressionen. Die Fahrt in den Inneren Tempel wirkt durch die hohe Auflösung einfach irrsinnig realistisch und fast dreidimensional. Und wenn man die Dimensionen schon kennt, dann misch sich alles so zusammen, das man echt staunt, was 4k statt 4k ausmachen.

Best Buy hat auch einen recht netten 4k Infoclip

Die TV-Revolution steht schon bei Fry’s

Komplett von den Socken war ich auch beim Besuch bei Fry’s, der guten alten Supermarktkette für Elekrtonik in der USA. LG hatte hier alles aufgefahen, was sie grade anbieten bis hin zu Super OLED TV s. Aber eins nach dem Anderen.

In der Mitte an einem der Haupgänge stand ein riesiger 4k Curved TV für schlappe 9999 Dollar. Aber das war nur auf dem Weg hin zum zentralen Highlight direkt neben dem Coffeshop und dem Piano-Man gegenüber, der wirklich live spielte und es sogar ganz gut konnte.


Zwei OLEDs waren zu bestaunen: ein 55 und ein 77 Zoll Display. Der 55er ist wohl schon fast in Serie und soll auch seine 9999 Dollar kosten, der 77er war mit 24999 Dollar ausgezeichnet. Echter Salespreis, wie der LG Repräsentant zu verstehen gab, der sich sogar technisch sehr gut mit den Geräten auskannte.


Hammer, die Bildqualität, die diese Displays abliefern...


Die neue Generation von LG OLEDs soll die altbekannte “Blauschwäche” aufgrund einer anderen Zusammensetzung der OLEDs nicht haben und somit garantiert mindestens 5 Jahre bei 5 Stunden am Tag laufen können, ohne Farbverluste zu zeigen. Und die Plastizität der Farben war wirklich enorm. Krasse Hell- Dunkel Kontraste und intensivste Farben. Toll, was nun doch so allmählich in Seriennähe rückt. Das 77er Teil kann man wohl im Store bestellen und es wird dann individuell gefertigt und verschickt. Natürlich sind beide Curved TVs. Des 55er Modell ist wohl schon in der normalen Lieferkette und entweder schon in der Auslieferung oder zumindest kurz davor. Man darf gespannt sein.

Obwohl die OLEDs natürlich technisch die absoluten Leckerbissen waren, meinte meine Frau Monika, als ich sie fragte, was sie mehr beeindruckt habe in den beiden Stores sofort: Das im Sessel bei Best Buy. Für die Gesamtexperience braucht es halt mehr als Technik. Und sie meinte als erfahrene Viel-TV Guckerin, dass sogar die Farben des Sony LCD TVs sie mehr beeindruckt hatte, als das sicher auch augenscheinlich irrsinnig gute OLED beim Fry’s. Aber so im abgedunkelten Raum und bequem im Sessel, das macht dann die Impression letztlich aus. Das sollte man nie vergessen, wenn man sich einrichtet. Lieber etwas mehr Geld für’s Ambiente ausgeben und z.B. die Beleuchtung TV-mäßig optimieren und eine NUmmer einfacher beim TV bleben. Das kann in Summe das bessere TV-Erlebnis werden. Hatte ich so auch noch nicht erlebt, kann das aber bestätigen. Die Immersion in die fremden Orte, die gezeigt wurden, war im TV-SEssel einfach nachhaltiger erlebbar und faszinierte mehr, als die Neoröhrenbeleuchtung im riesigen FRy’s Store. Wieder was dazugelernt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen