Mittwoch, 11. September 2013

IFA letzter Tag

Alles hat ein Ende und hier in Berlin ist jetzt wirklich bald Schluß. In de U-Bahen normalisiert sich der Verkehr zur Messe und der Andrang läßt heute etwas nach, auch wenn ich den Eindruck habe, dass die IFA in diesem Jahr einen sehr guten Zuspruch hatte. Gerdae am Montag waren alle Hallen richtig gut voll mit Besuchern und ich bin mal auf die offiziellen IFA-Zahlen gespannt.  


Durch so einige Neuvorstellungen von den Größen der Unterhaltungselektronik, wie Samsung und Sony mit ihren Smartwatches und neuen Phablets und Handymodellen bekommt die Messe auch international immer mehr Bedeutung. Ich habe fast den Eindruck, es verschiebt sich auch ne Menge Consumerawareness von der CeBIT hin zur IFA.  

Die China-Stände haben in diesem Jahr nur recht wenig Ausverkäufe zu bieten - da scheint sich auch einiges zu ändern, mehr Kontakte zu deutschen Distributoren, die die Ware dann im Zweifelsfall übernehmen - so dass es nur ab und zu einige Angebote gibt, die auch letztlich nicht weiter interessant sind.

Das tolle an Messen ist aber, dass man viele internationale Experten trifft und sich direkt austauschen kann. Meinungen gehen hin und her und man tauscht seine Standpunkte aus.

Connected Home ist immer noch etwas im Startup Modus und ein echter Platzhirsch ist nicht zu sehen. Viele wireless Standards konkurrieren am Markt und nur wenige Lösungen sind zueinander kompatibel. Nicht einfach für den User, sich da zurechtzufinden.

Trotzdem sind viele Firmen mit Angeboten am Markt. So auch jetzt die Telekom mit Qivicon, natürlich auch in grün - weißem Design. Es geht wohl nicht anders... Diese Jahr soll die Lösung ihren offiziellen Marktstart haben. Mal sehen, ob sich dadurch im deutschen Markt was verändert.

AVM ist wohl mit dem Vertrieb der DECT-basierten smarten FRITZ!DECT Steckdosen mit eingebautem Metering zufrieden und die Kunden auch, da grade ein "Goldener Computer" an AVM Home Produkte ging. Immerhin ein Anfang. Vielleicht entwickelt sich da ja was...



toll fand ich diese Ausstellung der zerlegten Objektive. Die Gläser der Optiken liegen einfach auf einem Spiegel.




Panasonic hat im Detail vieles überarbeitet. Netzwerk Streaming auch mit Spotifiy geht jetzt schon bei den kleinen kompakten Anlagen. Immerhin hat es zum EISA Award gereicht. Die kleinen Boxen klingen auch ganz ansprechend. Die Zeiten der plärrigen Miniboxen sind wohl vorbei und der Kunde will eher was mit besserem Klang.


Airplay und DLNA Streaming, alles ist mit drin...


Und bei BlueRay Recorder und Sat-Tuner gibts auch viel Technik Features gleich mit dazu. Die Demos werden immer komplexer und vollständiger. Remotes Programmieren von Aufnahmen oder Spiegelung des Handy-Displays mit Miracast (ist auch in vielen TV Sets mittlerweile zu finden, auch bei Herstellern, wie Philips und LG), Skype und Swype aus Panasonic Apps zum downloaden, alles geht und oft sogar recht einfach und übersichtlich.



Oder doch lieber eine elektronische Tafel / Flipchart? Bei Panasonic wurde das gezeigt.



Und nicht zuletzt ein individueller Startscreen pro Nutze ist konfigurierbar. Da kann man die Lieblings-Apps und Sender übersichtlich anordnen und sich so den Einstieg ins TV-Erlebnis vereinfachen.



Auch in den China-Hallen gibts bereits 85 Zoll OLEDs in UHD Auflösung. Die Märkte rücken immer dichter zusammen.


Letztes Jahr stand da noch Google TV drauf, nun ist es eine Android TV Box mit einer stark verbesserten Remote Control mit Freespace Mouse.


Leider nur im Prospekt zu finden: eine weiter Smartwatch direkt aus China.


Und die Android Sticks und Boxen werden auch immer kompakter und preiswerter.


Aber auch richtig buntes darf nicht fehlen.


Zum Schluß noch mein "Fundstück" von gestern Abend. Echte Gaslaternen hat es noch in Berlin. Ist halt ne Stadt mit Geschichte ;-)

Und die meine geht nun zu Ende. Nicht ohne den Verweis auf den mit viel Spannung erwarteten Apple-Event gestern Abend. Live-Blogging lief prima, genau wie der Stream. Aber die Ergebnisse waren doch etwas ernüchternd. Mit einem Apple-Plastik-Phone 5C für 600 Euro. Das neue Billig iPhone ist dann doch viel teurer, als viele erwartet haben. Und dem neuen 5S Topmodell, das zwar wieder mal viel schneller geworden ist, aber ansonsten fast zum verwechseln ähnlich ist mit dem bisherigen 5er. Trotz des Fingerprint-Sensors irgenwie nur mäßig viel Neues und leider keinerlei größere Bildschirme in den Apple Phones. Und die Börse reagierte prompt mit fallenden Kursen. Nicht ganz gelungen, der Auftritt.

Das deckt sich auch mit den Meinungen auf Heise.de. Oder auch bei TheVerge. Viel Spaß beim Stöbern dort.

Bei mir stellt sich auch allmählich das Gefühl ein, dass die Imperien anfangen zu bröckeln. Sowohl Microkia - Also Microsoft mit Nokia im Bauch -  ;-) als auch bei Apple. So richtig glaub' ich nicht an eine innovative Erneuerung der Beiden. Eher könnten die Großen ins Wanken kommen und so manche Durststrecke vor sich haben. Es bleibt zumindest spannend....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen