Donnerstag, 7. Januar 2010

CES 2010 Impressionen zur Keynote von Steve Ballmer



Zum Bild: Vor der Keynote. Aktives "warten" der Blogger und Presseleute. Jeder mit seinem mobilen Screen.

Drinnen beginnt es dann eher gespenstisch mit einem gewaltigen 80 % Power Outage (Stromausfall) unmittelbar vor dem Start, der die Hauptanzeigen in Finsternis hüllt und eins der Demogeräte - ausgerechnet den TV mit integriertem PC – zerstört. Ein schlechtes Omen für Steve Ballmers 2010?

Dann mit einer Viertelstunde Verspätung hört man viele Allgemeinplätze, die zwar als Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2009 taugen, aber für 2010 nur sehr wenig wirklich neues bieten.

Am Besten war fast der CES-Trailer zu Beginn, der alle Keynotes und Events diesen Jahres anriss. Da waren News und Stimmung drin.

Dass Windows 7 ein Kassenschlager ist und von den Kunden mit 94 % Zufriedenheit angenommen wird, dem stimmt man gern zu. Selten war ein OS-Release unter der Windows Fahne von Beginn an so angenehm einfach zu installieren und zu nutzen. Und dass Windows 7 auch auf Netbooks ohne Einschränkung läuft, das ist alles sehr schön. Das nutze ich selbst mit Begeisterung. Aber neu ist das nicht.

Dann , noch im Abspann der Windows 7 Story, die in den Vorberichten diskutierten „Slates“. Kompakte PADs, die letztlich Netbooks mit Touchscreen sind. HP soll bald einige dieser Geräte anbieten, richtig konkret klang das aber nicht.

Fast verschämt holt Steve das HTC HD2 mit Qualcoms Snapdragon Prozessor aus der Tasche, ohne irgendeine App zu zeigen. Hat nicht gestern Google ein von der Hardware her sehr ähnliches Gerät mit großem Knall als verfügbar angekündigt, das die Fachpresse mehr begeistert hat, als eben dieses schon 3 Monate „alte“ Gerät?

ZuneHD wird oft erwähnt, ist aber keine neue Sache, auch wenn der Player super kompakt ist und als einer der ersten HD kann.

Die X-Box 360 hat den Schlussakkord. Hier hofft der Gigant aus Redmont in diesem Jahr mit einer neuen exklusiven Halo Version im Spielemarkt durchzustarten. Aber auch die Klassiker, die Atari-Spiele von früher, kommen absolut realistisch - inclusive Originalton - über Gamesroom zum Kunden. Und das netterweise auch auf dem PC.

Die Demos zur Ankündigung von Spielen mit Natal-Funktion noch für dieses Jahr, also dem Spielen ohne Controller nur mit eigenem Körpereinsatz lassen Erinnerungen an die hopsenden Kids vor den Playstations mit EyeToy hochkommen. Oder man denkt an Wii Pad Spiele ohne Pad...

Man wird den Eindruck nicht los, die Softwareschmiede kommt in die Jahre. Es sind nicht mehr die „Nerds“, wie es Bill Gates auch einer war, gefragt. Smart Minds unter den Digital Natives suchen ein offeneres Arbeitsumfeld, freie Kontakte mit allen Communities, nicht die bekannte Redmonter Abschottung. Da wollen solche Youngster nicht hin. Und außerdem ist es hoch im Norden so kalt. Dann doch lieber im Silicon Valley mit seiner einzigartigen Atmosphäre bei einem Startup oder dem Internet Search-Giganten ganz Neues ausprobieren. Nicht nur „bing bing bing“-Remakes. Das ist nicht wirklich cool, auch wenn die Microsoft Suchmaschine jetzt auf HP-Rechnern vorinstalliert werden soll. Mal sehen, was die EU Kommissare nun wieder dazu sagen werden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen